Ist ein Robo-Advisor das Richtige für Sie?

Es ist mehr als sechs Jahre her, seit der erste Robo-Berater, Betterment, in der Investitionsszene auftrat. Für eine Weile waren Robo-Berater der Star der Show. Da sie neu waren und auf bewährten passiven Index-Anlagestrategien aufbauen und weil sie zur Kostensenkung Hochtechnologie eingesetzt haben, erlangten Robo-Berater große Aufmerksamkeit.

Nun scheint der Markt für eigenständige Robo-Berater zu verblassen . Aber das Konzept des automatisierten Investierens wird nicht sterben. Stattdessen sehen wir, dass viele der großen Finanzdienstleistungsunternehmen Robo-Funktionen hinzufügen.

Mit der Konsolidierung der Branche scheint jetzt ein guter Zeitpunkt zu sein, um die Vorteile und Kosten der Wahl eines Robo-Advisor einzuschätzen. Am wichtigsten ist, dass ein Robo-Advisor – ob ein Einzelplatzangebot oder bei einem bestehenden Major Player – der richtige für Sie ist?

Was meinen wir als Erstes mit Robo-Advisor ? In diesem Artikel definiere ich „Robo-Advisor“ als einen kostengünstigen Service, der einen Computeralgorithmus verwendet , um eine Asset-Allocation basierend auf Ihren Zielen und Ihrer Risikobereitschaft auszuwählen und zu verwalten. Beachten Sie jedoch, dass die Kategorie durch andere kostengünstige verwaltete Einträge beeinträchtigt wurde. Zum Beispiel sind Angebote wie Vanguard’s Personal Advisor Services und Fidelity Go mit den meisten Robo-Beratern mit Gebühren von 0,30% bzw. 0,35% konkurrenzfähig, legen jedoch weiterhin den Schwerpunkt auf eine menschliche Beraterbeziehung.

Das Leistungsversprechen der Robo-Berater hängt von drei Hauptmerkmalen ab: einer Asset-Allocation-Formel, niedrigen Kosten und automatisiertem Rebalancing und der Steuerverluste. Lass uns einen Blick darauf werfen…

Asset Allocation

Das Hauptmerkmal eines Robo-Advisor ist, dass er einen Computeralgorithmus anstelle eines Echtzeitmenschen verwendet, um Ihre Asset-Klassen auszuwählen und zu verwalten. Natürlich wird Computersoftware von Menschen erstellt. Wenn Sie also einen Robo-Advisor verwenden, verlassen Sie sich immer noch indirekt auf andere Personen, um wichtige Entscheidungen in Bezug auf Ihre persönlichen Finanzen zu treffen. Höchstwahrscheinlich handelt es sich dabei um ein Komitee von Menschen: einige Programmierer, einige Finanzberater und oftmals ein bekannter Akademiker, der zu Marketingzwecken zum Mix beigetragen hat. Während ein einzelner Berater einen Single Point of Failure darstellt, mit einem automatisierten robo-Berater können Sie ziemlich sicher sein , das Sie die beste Strategie aus einer Gruppe von Experten bekommen.

Ein Nachteil der meisten Robo-Berater ist, dass Sie die zugrunde liegenden Annahmen möglicherweise nicht vollständig erkennen oder kennen. Ja, die meisten von ihnen liefern eine Art “White Paper”, in dem die Annahmen und die Funktionsweise des computergestützten Investitionsalgorithmus dokumentiert werden. Nachdem ich den größten Teil meiner Karriere mit Computersoftware verbracht habe, kann ich versichern, dass schriftliche Dokumentation selten die detaillierten Funktionen eines Computerprogramms erfasst. Offen gesagt gibt es ein Element des Zufalls und des Glaubens.

Ein weiterer Nachteil ist die Steifigkeit des Algorithmus, der jedoch funktioniert. Robo-Berater versuchen, Flexibilität zu schaffen, indem sie Fragen zu Ihrer finanziellen Situation stellen. Sie können jedoch immer noch eine Einheitslösung sein. Was ist, wenn dein Leben nicht zum programmierten Muster passt? Was ist, wenn Sie Ihre Strategie aufgrund von Karriere- oder Standortwechsel, familiärer Notlage, Erbschaft oder wirtschaftlichen Entwicklungen kurzfristig ändern müssen? Was ist, wenn Sie Nebenkonten oder alternative Anlagen haben? Möglicherweise gibt es keinen Platz für kleine taktische Entscheidungen bei einem Robo-Berater.

Der große Komfort eines Robo-Advisor wie eines All-in-One-Investmentfonds besteht darin, dass Ihre Beiträge und Abhebungen automatisch entsprechend Ihrer Ziel-Asset-Allokation abgeglichen werden. Sie haben keine Investitionsentscheidung, wenn Sie Geld hinzufügen oder von Ihrem Konto entfernen.

Die aggressiveren Robo-Advisor-Unternehmen versuchen möglicherweise zu behaupten, dass ihr Computeralgorithmus eine überlegene Leistung bietet. Andere behaupten vielleicht einfach, dass ihre Algorithmen zur Anpassung an den Ausgleich oder zum Steuerausfall komplexer sind.

Wie bei allen Ansprüchen bezüglich der Anlageperformance ist es unmöglich, die zukünftigen Erträge zu überprüfen. Es ist realistischer, einfach sicherzustellen, dass Ihr zukünftiger Robo-Advisor die Kästchen einiger weniger fundamentalen Anlageinvestitionen überprüft: Hängt die Vermögensallokation von Ihren Zielen und Ihrer Risikobereitschaft ab? Ist es eine ? Sind die Ausgaben niedrig? Wenn diese Antworten “Ja” sind, wird der Robo-Advisor wahrscheinlich überlegene Ergebnisse für jede Form des aktiven Managements und vergleichbare Ergebnisse zu anderen Indexierungsstrategien auf lange Sicht erzielen.

Kosten

Der ursprüngliche Reiz von Robo-Beratern war ihre Kostenersparnis. Die meisten, wenn nicht alle, Robo-Berater bauen Ihr Portfolio aus stabilen Investmentfonds und ETFs auf, die alle Transaktions- und Verwaltungskosten zu einem einzigen niedrigen jährlichen Prozentsatz der Vermögensgebühren zusammenfassen.

So bieten Robo-Advisors in der Regel eine “professionelle” Verwaltung Ihres Portfolios zu einem Bruchteil der Kosten eines aktiven Managers. Das war und ist eine großartige Idee. Robo-Berater sind jedoch nicht mehr die einzige kostengünstige Option, wenn sie es jemals tun würden.

Ich habe seit fast zwei Jahrzehnten mit meinem kleinen Portfolio an selbstverwalteten Investmentfonds von Vanguard sehr niedrige Investitionskosten. Ich habe diese Religion schon vor Jahrhunderten bekommen, lange bevor Robo-Berater auf den Markt kamen. Wenn Sie nicht über die Erfahrung bei der Auswahl und Verwaltung Ihrer eigenen Investmentfonds oder ETFs verfügen, können Sie einen All-in-One-Fonds wie einen Zieltermin oder einen ausgeglichenen Fonds auswählen und den größtmöglichen Nutzen aus einem Robo-Advisor mit ähnlichen Kosten und sogar gleichen Preisen ziehen mehr Einfachheit. Und wie bereits erwähnt, bieten Unternehmen wie Fidelity und Vanguard jetzt Beratungsdienste an, die einen menschlichen Berater zu Preisen anbieten, die mit den Robo-Beratern vergleichbar sind.

Wenn Sie sich für einen Robo-Advisor entscheiden, beachten Sie, dass einige eine gleitende Gebühr verlangen, einen sich ändernden Prozentsatz der Vermögenswerte. Dieser Prozentsatz sinkt normalerweise, wenn das Gesamtvermögen steigt, in einem Fall jedoch bis zu einem gewissen Punkt. Wenn Sie also ein neuer oder kleiner Investor sind, bevorzugen Sie möglicherweise einen Robo, der für kleine Konten nicht mehr berechnet. Wenn Sie reicher sind, möchten Sie möglicherweise sicherstellen, dass Ihr Robo die Kosten als Prozentsatz Ihres Vermögens nach unten anpasst, wenn sie wachsen.

Rebalancing / Steuereinnahmen

Anstelle eines aktiven Managements, bei dem versucht wird, Aktien oder Anlageklassen zu kaufen und zu verkaufen, um den Markt zeitlich zu beherrschen, bieten robo-advisors zwei automatisierte Dienstleistungen an, um Ihrem Portfolio einen Mehrwert zu verleihen: Rebalancing und Tax Loss Harvesting.

, um die Asset Allocation Ihres Portfolios in der Nähe Ihrer Ziel-Allocation zu halten, kann über einen sehr langen Zeitraum wichtig sein. Aber es ist weniger wichtig als viele Berater gerne ausmachen. zeigt, dass der Wert des Ausgleichs eher in der Verringerung der Volatilität als in der Leistungssteigerung liegt. Um ehrlich zu sein, wenn Sie es versäumen, das Gleichgewicht wieder herzustellen, aber nicht in Panik geraten und in einem Abschwung verkaufen, wird Ihr Portfolio auf lange Sicht wahrscheinlich genauso gut, vielleicht sogar noch besser sein.

Wenn Sie ein Do-it-Yourself-Investor sind, können Sie wahrscheinlich alle erforderlichen Anpassungen vornehmen, um routinemäßige Einzahlungen oder Abhebungen von Ihren Anlagen vorzunehmen. In fast 20 Jahren ernsthafter Investitionen kann ich mit ein paar Fingern auf die Anzahl meiner Transaktionen zählen, die ich ausschließlich zur Neugewichtung getätigt habe. Vielmehr bekomme ich alles, was ich brauche, über meine bestehenden ausgeglichenen Fondsbestände (die intern neu ausbalanciert werden) und den Routine-Cashflow.

Die automatisierte Steuerverlusternte, die von Robo-Advisors umgesetzt wird, beinhaltet den Verkauf von Positionen mit Verlust und die Wiederanlage der Erträge in ähnliche Bestände. Dadurch erhalten Sie abzugsfähige Investitionsverluste, ohne Ihre Vermögensallokation zu ändern. Für diejenigen mit höherem Einkommen ist dies meist von Vorteil: Ich bekomme alle ich in der Steuerklasse von 15% benötige. Theoretisch könnte ich durch automatisierte Steuerverluste in einem bestimmten Jahr immer noch ein paar hundert Dollar Steuern auf das normale Einkommen erhalten, vorausgesetzt, die Robo-Algorithmen könnten genug Verluste für die Ernte finden. Und vielleicht würde ich es versuchen, wenn es eine einfache Option wäre, aber für mich lohnt es sich nicht, Investitionen zu ändern.

Und wenn die automatisierte Steuerverluste zu weit verbreitet sind, besteht immer die Möglichkeit, dass der IRS die Wash-Sale-Regeln ändert. Das Verfahren scheint wenig wirtschaftlichen oder sozialen Nutzen zu haben. Es ist nur ein Versuch, das Gesetz zu spielen. Ich würde nicht wählen, wo ich mein Geld darauf stelle.

Hauptakteure

Die Anzahl der reinen Robo-Berater hat sich verringert. Hier ist ein Vergleich der Kosten und Funktionen einiger der verbleibenden Hauptakteure:

Unternehmen Gebühren Minimums Portfolios Eigenschaften
Verbesserung 1-9,999 US-Dollar: 0,35%
$ 10.000- $ 99.999: 0,25%
100.000 USD +: 0,15%
keiner Avantgarde, iShares Berater: mit $ 250K +, Rebalancing, Steuerschadenentnahme
Schwab Intelligente Portfolios 0% 5.000 $ Schwab ETFs, andere ETFs, Bargeld Berater, Rebalancing, Steuerverluste
Wealthfront $ 1-9,999: 0%
10.000 USD +: 0,25%
keiner direkte Indizierung Portfolio-Überprüfung, Rebalancing, Steuerverluste

Fazit

Im Allgemeinen sollten wir uns über einen stärkeren Wettbewerb bei Finanzdienstleistungen freuen. In der Vergangenheit waren niedrigere Preise und mehr Transparenz das Ergebnis. Robo-Berater haben in jüngerer Zeit eine Rolle in diesem Prozess gespielt. Die Technologie wird jedoch allmählich von den Mainstream-Finanzdienstleistern kooptiert. Anstelle von Robo-Beratern, die die Investitionswelt übernehmen, ergänzen bestehende Finanzberater ihr Angebot mit der Technologie.

Die Wahl eines Robo-Beraters wäre für die meisten Anleger kein Fehler. Sie sind jedoch für eine relativ kleine Gruppe optimal – häufig für technisch versierte und preisbewusste jüngere. Diejenigen mit etwas mehr Erfahrung könnten genauso gut zu einem noch niedrigeren Preis bedient werden, indem sie ein einfaches Do-it-yourself-Portfolio aus kostengünstigen passiven Indexfonds verwalten. Diejenigen, die über keinerlei Erfahrung verfügen, könnten durch die Einstellung eines zu annähernd Robo-Preisen getröstet werden, der sie bei wichtigen Investitionsentscheidungen bespricht und sie auf ihrer finanziellen Reise begleitet.

Robo-Berater sind eine gute Wahl für Anleger, die niedrige Kosten und bescheidene Orientierungshilfen suchen. Obwohl sie nicht der aufstrebende Star waren, verglichen mit einem kostenintensiven, aktiven Management, das versucht, den Markt zeitlich zu bestimmen, komplexe Rentenprodukte zu kaufen oder überhaupt nicht zu investieren, sind Robo-Berater ein klarer Gewinn .

* * *

richtige advisor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.